...aber ohne musik ist alles nichts!

Sie kennen das Zitat...? Okay, Willi Brandt sprach eigentlich über den Frieden und ohne den brauchen wir über Musik nicht zu reden. Eine friedliche Gesellschaft ohne Musik...? Das ist nicht vorstellbar!

Menschen brauchen Musik wie die Luft zum Atmen, auch wenn sie selbst gar nicht musizieren können.

Wer aber ein Instrument erlernt, der erwirbt eine neue, ganz eigene Sprache. Sie erlaubt es ihm ohne Worte zu sprechen, schenkt ihm eine Ausdrucksdimension mehr, lässt ihn eintauchen in die Welt der Musik, ein Feld unendlicher Kreativität und Kommunikation.

Mein Name ist Holger Biedermann, ich bin Diplom-Musiklehrer und gebe Gitarrenunterricht in Hamburg - Bergedorf, in Wentorf, in Wohltorf und in Schwarzenbek.

Ich arbeite außerdem als Musiklehrer in einem Hamburger Schulzentrum, hier sowohl am  Gymnasium als auch an der Fachschule für Sozialpädagogik.

 

Meine Arbeit als Autor ist auch auf dieser Website zu finden - siehe Kopfleiste

Das 1. Video zeigt eine meiner jungen Schülerinnen. Sie hat die allererste Lern - Phase spielerisch durchlaufen und eine präzise, bewegungsunabhängige Wechselschlagtechnik entwickelt. Die linke Hand ergänzt mit einer richtigen Handhaltung und einer ebenso leichten und sicheren Grifftechnik. Im Ergebnis höhren wir ein Volkslied, gespielt mit einem runden, kräftigen Ton.

 

 

Das 2. Video zeigt einen meiner Schüler, der sein Gitarrenspiel in aller Ruhe vom 7. Lebensjahr an parallel zur schulischen Ausbildung entwickelt hat, bei einem öffentlichen Konzert.

Julian spielt eine Habanera, ein Vorläufer des Tango aus Kuba, in einem typischen Gitarrensatz: eine Melodie in der Oberstimme die von einer Basslinie korrespondiert wird, und dazwischen eine meist in Doppelgriffen verlaufende Mittelstimme.

 

 

 

GITARRE MACHT SPAß !

Die Gitarre ist - neben dem Klavier - das einzige polyphone Instrument, d.h., man kann auf ihr mehrere Stimmen gleichzeitig spielen. Das kann eine dreistimmige Fuge von J.S.Bach sein oder aber eine Folge von maximal 4-stimmigen Akkorden  zur Begleitung des Gesangs oder eines anderen Instruments. Man spielt auf der Gitarre nach Noten, nach einer Tabulatur (Griffschrift), nach dem Gehör oder völlig frei. Das Instrument ist hervorragend zum Improvisieren geeignet. Elektrifiziert kann die Gitarre wie kein anderes Instrument singen, weinen, Jaulen, krächzen, schreien.

Die Gitarrenliteratur umfasst alle musikalischen Epochen, hat aber ihren Schwerpunkt im 20. Jahrhundert. Vom Volkslied bis zum Blues, vom Flamenco bis zur Habanera, von der Renaissance bis zur Zwölftonmusik, von Heino bis Heavy - es gibt nichts was nicht geht!

Gitarre macht einfach nur Spaß...!